Was für ein Spektakel im Spiel 1 nach Köllner und Bornemann! Zwar fehlten die Tore beim Gastspiel des Tabellenführers aus Dortmund, aber immerhin war das Max-Morlock-Stadion ausverkauft (und das an einem Montagabend) und sogar eine Spidercam, an vier Drahtseilen an den Flutlichtmasten aufgehängt, raste über die Spielerköpfe hinweg. Dazu präsentierte sich das Schlusslicht aus Franken weitaus engagierter und leidenschaftlicher als in den letzten Wochen. Trotzdem gab es viel Kopfschütteln im Stadion, diesmal aber nicht über die Mannschaft, sonder über die Ultras die ihrer Wut über die Montags-Spiele mit viel Rauch, Pyrotechnik und sogar schwarzen Tennisbällen auf Spieler Ausdruck verliehen. Zum Glück konnte am Schluss gemeinsam gejubelt werden.

Denn das gleich vorne weg: Danke und Respekt an die Dortmunder Spieler, die sich der allgemeinen Schauspielerei im Fussball NICHT anschlossen und sich theatralisch auf den Rasen warfen, als sie von mehreren Tennisbällen getroffen wurden. Mir alten Fussballhasen fällt bei solchen unsinnigen Aktionen immer der “Gladbacher Dosenwurf” ein, der einfach das erspielte Ergebnis 7:1 zunichte machte. Irgendwann legt sich da mal ein Gegner hin und dann wird das Spiel 0:3 gewertet. Darum wie es sich gestern gezeigt hat, können wir durch spielen ein besseres Ergebnis erreichen! 🙂

Denn auch wenn zu Beginn der Spiels die Überlegenheit der Dortmunder derart erdrückend war, dass die Zuschauer bei jeder Ballberührung eines Glubbspielers johlten, befreite sich der Glubb mit zunehmender Dauer. Dass so lange die Null stand, war natürlich der Verdienst der Nürnberger Hintermannschaft und natürlich der von Torwart Mathenia. Er entschäfte eine Handvoll guter Möglichkeiten bravourös! Die Kicker schrieb sogar “Mathenia gewinnt das Privatduell mit Götze“! Und kurz vor der Pause hatte der Glubb durch Hanno Behrens sogar noch zwei dicke Möglichkeiten in Führung zu gehen.

Nach dem Pausentee versuchte der FCN nicht mehr derart engagiert die Nadelstiche zu setzen und blieb lieber bei der massiven Defensive. Nach 4 Minuten Nachspielzeit gab es Jubel im weiten Rund: Die Fans freuten sich mit der Truppe, die sich endlich mal belohnen konnte und eben kein Tor in der Nachspielzeit fing.

Fazit:

Was für eine Entwicklung! Nun ist die Frage: War es ein Strohfeuer, oder geht es ähnlich weiter? Dann werden sicherlich einige Fragen, warum man Köllner nicht schon früher hätte entlassen können um mehr von diesem Effekt zu profitieren!? Wenn man aber das fragt, muss man auch fragen, warum es überhaupt eine Trainerentlassung braucht, dass jemand sich in seinem Beruf anstrengt. Etwas ketzerisch, aber trotzdem.

Nun aber zurück zum Lob! Mathenia schaffte es mit seiner Spitzenleistung sogar in die “Elf des Tages“, ebenso wie Everton, der einfach eine Zweikampfquote von 100% erreichen konnte! Aber auch Mühl gefiel mir gut, der sich recht abgebrüht präsentierte. Wenn man meckern wollte dann über Pereira, der in der zweiten Halbzeit fast jeden Angriff durch unkonzentrierte Fehlpässe zunichte machte.

Statistik: Tore 0:0, Torschüsse 7:17, Ballbesitz 28%:72%, Zweikampfquote 51%:49%, Laufleistung 125:122km, Ecken 3:11. Diese gigantische Laufleistung nehme ich mal als Indikator für den Erfolg. Und dass die Zweikampfquote positiv ist, ist zu einem Großteil sicherlich der Verdienst von Ewerton! Jetzt muss es aber so weitergehen mit unseren Jungs, damit endlich mal wieder ein Sieg rausspringt!

RelVoSprung -2 Punkte

Wenn man so will ist der 1.FC Nürnberg der Gewinner des Spieltags da unten im Tabellenkeller. Der FC Augsburg hat am Freitag schon gegen die Bayern zuhause mit 2:3 verloren, Hannover (0:3 in Hoffenheim) und der VfB Stuttgart (1:3 gegen Leipzig) folgten dann am Samstag. Alle anderen wie Düsseldorf, Freiburg oder gar Schalke sind nicht in Reichweite, wenn man ehrlich ist. Was aber nicht heißt, dass sie “unschlagbar” wären.

Fans:

Zuerst das was mich begeistert hat: 50.000 Zuschauer bei einem schlimmen Montags-Kick. Respekt, und das sogar bei einem Verkehrschaos wegen einer Weltkriegsbombe in Hölfes! Zudem waren die Zuschauer echt gut drauf.

Aber die Protestaktionen der Ultras waren mehr als grenzwertig. Um gegen die Montagsspiele zu protestieren, die eh abgeschafft werden, wurden dauerhaft Plakate hochgehalten, die Nordkurve mit Pyro eingenebelt und wie oben erwähnt die Spieler mit Tennisbällen beworfen. Heute kam dann sogar raus, dass zwei “Fans” versucht haben in das gläserne Studio von Eurosport einzubrechen um die Übertragung abzubrechen.

Da jetzt einige wieder sagen: Jaja, wenn sie geile Choreos machen, werden sie gelobt, bei Protesten verteufelt.

Ja, das is so! Das war auch bei Michael Köllner so: Für nen Aufstieg wurde er bejubelt, für schlechte Spiele ohne Reaktion zurecht verteufelt!

Die Ultras machen einen Klasse Job, meistens. Choreos und Stimmung sind perfekt, aber dieser Mist mit Pyro usw. kostet dem Verein nur wieder unnötig Geld und wer weiß, vielleicht gibt es bald auch wieder ein Heimspiel unter Ausschluß der Öffentlichkeit. Und wenn ich mal draussen bleiben muss, nur weil sich andere zu wichtig nehmen, werde ich sauer.

Dass der Protest bei weitem nicht von allen Nürnberger Fans getragen wurde, zeigte dass nach der Nebel-Aktion Sprechchöre “Ultras raus” aufkamen. Das geht natürlich auch wieder zu weit, nach meinem Verständnis, aber benehmen sollte man sich schon bei den Ultras. Oder aber sie machen das was sie gut können: Stimmung und Choreografien! Und dann werden wir sie alle wieder lieben.

Am besten schon am Sonntag bei einem Auswärtssieg in Düsseldorf. Beim letzten Mal gab es dort eine rührende Choreo für Lina – und einen 2:0-Sieg für den FCN. Das wäre doch mal was!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Die Schockstarre weicht langsam dem Interesse, was da noch kommt. Aber ja, etz hat sich jeder dazu geäußert, etz muss der Manolo auch mal was dazu sagen: Nach dem blutleeren Ausscheiden aus dem Pokal in Hamburg und der Niederlage im Abstiegsendspiel “El Kackico” in Hannover traf sich bereits am vergangenen Sonntag der Aufsichtsrat des 1.FC Nürnberg um die Lage zu beraten. Ganz klar, es ging um den Posten des Cheftrainers Michael Köllner, der auch von seinen Unterstützern zuletzt stark angezweifelt wurde, zumindest seine Entscheidungen – ich sag nur Ishak in der 88. Minute. Doch der Glubb wäre nicht der Glubb, wenn das einfach so und geräuschlos vonstattengeht. Denn nun ist man nicht nur den Trainer los, sondern auch den Sportdirektor der ihn verpflichtet hat.

Denn jener Andreas Bornemann, den ich vor kurzem hier noch verteidigt hab, stand derart hinter seiner (Trainer-) Verpflichtung und Überzeugung, dass er seinen Trainer nicht feuern wollte (Respekt, gabs das überhaupt schon mal?). Der Aufsichtsrat drohte dann wohl wiederum mit dessen Rauswurf und – oh Schreck – auch das kochte ihn nicht weich. So musste der AR erst Bornemann feuern um 12 Stunden später dann den Trainer zu feuern. “FCN at its best”.

Schade eigentlich

Denn dass sich jetzt wieder alle das Maul über unseren Glubb und diese chaotischen Vorgänge zerreißen, zeigt aber auch wie lange wir derartige Dinge nicht mehr hatten! Das war natürlich auch Bornemanns Verdienst, der teilweise Neuverpflichtungen verkünden konnte, ohne dass alle Spatzen und die BILD die Namen schon von den Dächern pfiffen. Dazu kam seine überaus ehrliche Art, dass er in Interviews einfach mit offenen Karten spielte. Für sein “Drei Millionen ist das neue Ablösefrei” feiern wir ihn noch heute! Als Kirsche oben drauf kommt noch dass er diesen schweren Weg mit uns für uns gegangen ist und einen großen Anteil an der finanzielle Konsolidierung hat. Für all das, Danke Andreas Bornemann!

Bei Michael Köllner ist es wechselhafter gewesen. Ich kann mich noch erinnern als er als neuer Trainer gleich mal tierisch auf die Kacke haute, 6 Punkte forderte und dann zuhause gegen Düsseldorf und in Kaiserslautern auf die Nase flog. Aber in der neuen Saison dann ließ er meist den großspurigen Worten Taten folgen und stieg schließlich im Sommer 2018 in die Bundesliga auf. Auch wenn ich die letzten Entscheidungen nicht mehr verstand, wo wird mir immer der Köllner im Gedächtnis bleiben, der stets die Fans respektiert hat und explizit zum Danke in die Kurve kam. Für all das, Danke Michael Köllner!

Ein letztes Mal noch: Köllner, Du Zigeuner! 😉

Nun steht also wieder Mal ein Neuanfang an. Der Aufsichtsrat wird sich nun in der Zeit um einen neuen Sportdirektor bemühen, denn der soll ja schließlich dann einen Trainer verpflichten. Denn, so Thomas Grethlein, “Es kann nicht die Aufgabe des Aufsichtsrats sein über den Trainer zu befinden”. Was schon etwas lustig ist, denn genau das haben sie ja in der vergangenen Woche gemacht.

Hoffen wir, dass es ein Sportdirektor wird, der ebenso ruhig und sachlich ist, aber vielleicht über mehr Kontakte verfügt, um vielleicht mal doch wieder eine echte Perle zu entdecken.

Marek Mintal, vor einem Karusell

Womit wir bei Marek Mintal sind! Hier haben die Vereinsverantwortlichen des FCN für meinen Geschmack eine gute Wahl getroffen. Co-Trainer Boris Schommers wird ab sofort als Interimstrainer fungieren und die Truppe trainieren. Er kennt die Mannschaft, kann sofort weitertrainieren und ist nicht gerade unerfahren. Ihm zur Seite gestellt wird als neuer Co-Trainer der einzige Bundesliga-Torschützenkönig des 1.Fussball Club Nürnberg überhaupt, das Phantom, Marek Mintal, der ohnehin seinen Trainerschein macht und so wertvolle Erfahrungen in der Bundesliga sammeln kann.

Das geniale an diesem Team ist, dass beide ohne Druck arbeiten können. Sind sie erfolgreich, wunderbar, wenn nicht, der Karren war ja eh schon im Dreck. Das heißt Mintal wird nicht als Trainer “verbrannt” und kann eigentlich nur gewinnen – das Trainerkarussel wird ihn also nicht erwischen. 😉

Außerdem würde man beim Fan-Pöbel den Marek nie derart angehen, wie zuletzt Köllner angegangen wurde. Marek ist schließlich eine Ikone. Idealerweise verpflichtet man als Sportdirektor auch einen verdienten Ex-Spieler den alle lieben: Andi Köpke wäre da natürlich ideal!

Jetzt wird alles besser!

Also ich hab ja in der letzten Woche von einem reinigenden Gewitter geträumt, aber nicht von einem Hurrikan, nach dem dann gleich Haus und Hof komplett weg sind. Aber vielleicht ist das auch eine Chance? Denn sooo viele Leute waren ja derart schlecht auf Köllner zu sprechen und berichteten immer wieder von Mißständen im Nachwuchsleistungszentrum, an denen alleine Köllner schuld war – und auch dass er dort die Trainer vertrieben hatte. So gesehen hoffe ich natürlich dass das die Wahrheit war und wir im NLZ wieder besser werden – in der Bundesliga sowieso und der neue Sportdirektor holt uns auch die richtigen Granaten. Ich freu mich drauf.

Eins noch…

Einige in den sozialen Medien feiern sich jetzt als Helden oder Super-Fachleute, weil sie es gewusst haben und Köllners Rauswurf schon lange forderten. Dabei gehören sie aber nur zu der Gruppe die ständig hetzt und die es so schwer machen in Nürnberg ruhig etwas aufzubauen. Nichts gegen Kritik, nichts gegen fundiertes Hinterfragen, doch einige haben echt übertrieben. Und gerade wiederholt sich die Geschichte: „Es gab im Glubb und um den Glubb herum immer wieder gute Ideen, aber nie die Geduld und Weitsicht daran festzuhalten“ (Hans Böller, NN).

Außerdem ist diese Dauer-Nörgelei beim Glubb viel zu einfach. Denn den Rausschmiss eines FCN-Trainers vorherzusagen, ist ungefähr genauso wie bei Sonnenschein vorherzusagen, dass es bald wieder regnen wird. Und nach drei Tagen “Ätsch, ich habs Euch ja gesagt!”, zu billig! 🙂

Jetzt hoffen wir auf einen Einstand nach Maß für Schommers und Mintal gleich am Montag gegen Dortmund! Und sollte es nicht laufen, kann sich Marek immernoch selbst einwechseln!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , , , , ,

Bomber Manolo on Februar 9th, 2019

Das wars dann wohl! Sowohl für den Glubb in der ersten Liga, als auch für Trainer Michael Köllner – zumindest was den Rückhalt bei den Fans anbelangt. Was die Vereinsführung mit ihm vorhat, weiß man nicht. Zwar agierte der FCN in Hannover stark verbessert gegenüber dem Pokalkick in Hamburg (schlechter geht ja nicht), verliert aber dennoch das Abstiegsendspiel mit 2:0 und kann jetzt im Februar bereits für die nächste Zweitligasaison planen. Wer etwas anderes erwartet, der ist beneidenswert optimistisch. Das Gros der Glubberer hat inzwischen aber die Schnauze voll.

Schon im Vorfeld der Begegnung machten sich Hannoveraner und Nürnberger Fans lustig über die Begegnung der schlechtesten Heimmannschaft gegen die schlechteste Auswärtsmannschaft und gaben ihr in Anlehnung an den “El Clasico” den Namen “El Kackico”! Zumindest für Nürnberg sollte sich dieser Name wohl bestätigt haben…

“Die Mannschaft hat verstanden um was es geht” dachte ich zu Beginn der Begegnung als der Glubb nach vorne spielte. Doch bereits in der 11. Minute flog der junge Simon Rhein wegen überhartem Einsteigen mit glatt rot vom Platz. War er übermotiviert oder einfach nur unglücklich, egal die Entscheidung des Schiris geht in Ordnung. Damit der Glubb im Endspiel 80 Minuten in Unterzahl, aber sogar mit Chancen: Knöll scheitert allein vor Esser im 1 gegen 1 und Zrelak Augenblicke später knapp am langen Pfosten vorbei.

Dann aber kam 96 besser ins Spiel. Mathenia könnte teilweise bravourös retten. Als der Schiedsrichter aufgrund der vielen Verletzungspausen lange nachspielen ließ war es (natürlich) Nicolai Müller der traf: Lange Flanke, Ewerton wird von Waydant übersprungen und in der Mitte ließ Mühl diesen Müller, der sich mal beim Torjubel schwer verletzte, völlig allein. Mathenia war noch dran, aber “überraschend” die Führung für die Doll-Truppe.

Zweite Hälfte dann weiter der FCN engagiert, aber sie hatten eben einen Stürmer, der die Kisten macht! Erst konnte Mathenia noch retten, aber der nächste Alleingang zappelte im Netz! 2:0! Hanmer das Gla!

Ja Wohl dem der so einen Knipser in seinen Reihen hat! Bälle sicher versenkt, so wie Ishak beim 1:1 gegen Bremen, doch Trainer Köllner ließ den Schweden bis zu 88. Minute auf der Bank… nach ner Stunde hatte er Fuchs für Palacios gebracht.

Dann wars aus. Tschüss Du schöne Liga, aber überraschend war des etz nicht.

Fazit:

Hut aber vor der Truppe! Sie gaben sich nicht auf, zu keinem Zeitpunkt. Beim Coach bin ich mir da nicht mehr so sicher: Kein Problem damit, dass er Ishak zu Beginn draussen ließ. Der Skyreporter empfand das sogar als gewieft, weil Ishak als Joker eben gut zu Geltung kommen kann. Doch nach einer Stunde den unerfahrenen Fuchs zu bringen, obwohl der Versuch mit dem unerfahrenen Rhein leider schon schiefgegangen war, is schon hart. Aber nach dem 0:2 noch 11 Minuten zu warten um den gefährlichsten Stürmer im der 88. Minute zu bringen, erinnert zu sehr an Alois Schwartz!

Ihr wisst ja, ich bin keiner der sofort den Kopf des Trainers fordert, wenns nicht läuft. Aber so wie das da beim Glubb derzeit aussieht, muss man sich die Frage nach der Sinnhaftigkeit stellen! Aber Bornemann konzentrierte sich ausschließlich auf die seiner Meinung nach “überharte” Schiedsrichter-Entscheidung. Ansonsten hätte in der Truppe alles gepasst – wenigstens stellt er sich vor die Mannschaft. Aber es gibt ja auch noch einen Aufsichtsrat der hier was zu sagen hat.

Alternativ erwähne ich hier nochmal meine Forderungen nach dem Pokal-Debakel:

“Andernfalls (…) schlage ich vor mit einer Mischung aus A-Jugend und U21 den Rest der Saison zu spielen. Die geben sich noch wirklich Mühe und denen verzeiht man auch Fehler ganz anders. Und wer weiß, vielleicht is ja ein Reuter, ein Grahammer oder Eckstein dabei, der dann nächstes Jahr mit dem Glubb die (2.) Liga rockt.”

Statistik: Tore 2:0, Torschüsse 19:10, Ballbesitz 52%:48%, Zweikampfquote 53%:47%, Laufleistung 120:110km, Ecken 4:4. Hier muss ich sagen: Geile Leistung! Diese Laufleistung, obwohl für 80 Minuten ein Mann wenigster! Scheinbar is die Truppe doch noch gewillt!? Hhm, wo haperts dann? 😉

RelVoSprung -3

Es bleibt bei 3 Punkten Rückstand, es sei denn Stuttgart punktet in Düsseldorf. Aber wir haben eben die rote Laterne des Tabellenletzten wieder inne.

Fans:

Peinliche Kulisse in Niedersachsens Hauptstadt: 33.000 Zuschauer in der HDI-Arena beim Endspiel, Minuskulisse, wenn man bedenkt dass Nürnberg mehr Gästefans mitbringt als Leipzig (bei denen ebenfalls so wenig Zuschauer im Stadion waren). Anders dagegen unsere Jungs aus dem Frankenland: Farbenfroh, lautstark und zahlreich! Hätten sie nicht wieder gezündelt, was unserem Verein wieder unnötig Geld kostet, das wir nicht haben, hätte ich von einem lobenswerten Auftritt gesprochen. Aber so, wenigstens die Truppe unterstützt. Danke Euch! Gute Heimreise!

Tja, was bleibt jetzt noch zu sagen? Genießen wir die Bundesliga noch etwas und kämpfen wir uns dann wieder zurück zum Aufstieg. Ein Grund zu feiern! 😉

Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Es fehlen einem die Worte!? Oder besser, es fehlen einem die salonfähigen Worte! Denn fluchen könnte man pausenlos ob dessen was der Ruhmreiche da wieder abgeliefert hat: Als Erstligist bei nem Zweitligisten im Pokal zu verlieren ist häufiger schon mal vorgekommen, verdient auch, sogar schon mal chancenlos – aber ohne einen einzigen Torschuss in 90 Minuten (in der Nachspielzeit wertete man ein Schüsschen noch für uns)?? Der 1.FC Nürnberg verliert völlig wehrlos beim Hamburger SV mit 1:0 und fliegt damit aus dem DFB-Pokal! Und was noch schlimmer: Er versetzt dem treusten Anhang einen Schlag ins Gesicht!

Immer wenn man denkt, so langsam dürften wir Glubberer so alle Peinlichkeiten im Fußball erlebt haben, der Glubb so “hold my beer”!

Bitte was geht da in den Köpfen vor? Selbst beim 0:7 in Dortmund gab es 4 Torschüsse, heute keinen einzigen! Wähnte man das 1:2 in Mainz als Beginn von etwas Neuem, das 1:1 gegen Bremen als “guten Weg”, so muss man heute erkennen:

Die Mannschaft spielt gegen den Trainer!

Für mein Verständnis spielte die Truppe heute gegen Köllner. Ich würde fast sagen für “gegen den Trainer spielen” war das ein Paradebeispiel. Nix gegen verlieren, nix gegen klar unterlegen sein, aber das heute lässt sich für mich nicht anders erklären.

Fazit:

Jetzt muss was passieren! Die Mannschaft “mussen zeigen mich, eh mussen zeigen die Fans”! Mussen am Samstag in Hannover gewinnen!

Ansonsten würde ich es vollkommen verstehen, wenn Nürnberg den Trainer wechselt. Ich mag solch Trainer-Karussells nicht, aber wenns offenbar nicht anders geht? Köllner schätze ich auch so ein, dass er zurücktritt, wenn er die Truppe nicht mehr erreicht.

Andernfalls (bei Niederlage in Hannover) schlage ich vor mit einer Mischung aus A-Jugend und U21 den Rest der Saison zu spielen. Die geben sich noch wirklich Mühe und denen verzeiht man auch Fehler ganz anders. Und wer weiß, vielleicht is ja ein Reuter, ein Grahammer oder Eckstein dabei, der dann nächstes Jahr mit dem Glubb die Liga rockt.

Statistik:

Özcan hat das Tor gemacht, nach Vorarbeit von Santos, der weder von Kerk, noch Löwen oder Goden gebremst werden konnte.

Statistik: Tore 1:0, Torschüsse 20:1, Ballbesitz 61%:39%, Zweikampfquote 55%:45%, Laufleistung ?:?km, Ecken 0:0.

Fans:

Mitleid mit jedem der 3.700 Auswärtsfahrer! Es ist so beeindruckend, was die Nürnberger Fanszene drauf hat! Fast 4.000 Fans, unter der Woche, bei Schneechaos!

Ich finde die Mannschaft sollte gegen Vorlage einer Eintrittskarte von heute den Fans eine Auswärtsfahrt spendieren! Das wäre mal ein Zeichen!

Und jetzt erwarte ich eine Reaktion in Hannover!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Bomber Manolo on Februar 2nd, 2019

Wieder mal ein Glubbspiel am 02.02., dem Murmeltiertag! Da fällt den meisten Leuten natürlich der Film “Täglich grüßt das Murmeltier” ein, dem Glubberer selbstredend der 02.02.2007, als Saenko, Schroth und Vittek einen 3:0-Sieg über den FC Bayern rausballerten! Gute Vorzeichen für den FCN auch in 2019? Sagen wir es so: Is Punxsutawney ist es dann immer wichtig, ob Phil das Murmeltier seinen Schatten sieht. Beim FCN war heute auch viel Schatten, aber eben auch einiges an Licht, sodass man sich etwas mit den Fans versöhnen konnte. Der 1.FC Nürnberg spielt gegen Werder Bremen 1:1 und verlässt den letzten Tabellenplatz. Man ist eben genügsam geworden in Nürnberg.

Das Spiel begann heute erstmal mit einer Schweigeminute. Man gedachte den beiden 16jährigen aus Heroldsberg, die an der S-Bahn-Station Frankenstadion nach einem Discobesuch während einer Schlägerei von einem Zug erfasst wurden und aus dem Leben gerissen wurden. Unsere Gedanken sind in dieser schweren Zeit bei den Angehörigen.

Dann wurde Fussball gespielt und der Glubb zeigte sich verbessert. Bremen kam nur selten zur Entfaltung oder zu gefährlichen Abschlüssen, der FCN allerdings auch nicht. Folgerichtig ging es mit 0:0 in die Pause, Leibold musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung in der Kabine bleiben.

Nach der Pause aber dachten viele wieder an “täglich grüßt das Murmeltier”: Die Gäste zündelten und nebelten das Stadion ein, und plötzlich führte der erste größere Fehler zu einem Tor für die Gäste. Tja, kennen wir alles schon.

Anders aber diesmal, dass die Truppe sich aufbäumte (gut, tat sie schon öfter), aber dass es diesmal Hand und Fuss hatte! Angetrieben vor allem vom schon als “Fehleinkauf bzw. -Leihe” abgestempelten Matheus Pereira, der einige überragende Pässe spielte. Den Torschrei hatte die Nordkurve schon auf den Lippen, als jener Pereira vor dem Tor mal abzog und Hanno Behrens bei Nachschuß den Ball neben das Tor setzte.

Dann aber immer wieder Steilpässe auf links auf Valentini, der die gesamte Bremer Hintermannschaft aushebelte! Leider kam an Valentinis Querpass vor dem Tor keiner ran und Werder konnte klären. Aber so gings weiter!

Leider viel zu spät wurde dann Mikael Ishak, wohlgemerkt unser gefährlichster Stürmer, in der 82. Minute eingewechselt. Fünf Minuten später wars wieder Pereira der ihn steil schickte und der Schwede netzte gekonnt ins lange Eck gegen die Laufrichtung des Torwarts ein! Mega-Jubel! Ishak sprang auf den Zaun und “badete” in der rot-schwarzen Masse! Dafür sah er leider gelb.

Dann aber hatte er Glubb wieder die Hosen gestrichen voll. Denn statt so weiter zu machen und Chancen zu kreieren, um vielleicht doch nen Sieg einzufahren, ließ man sich von Bremen hinten einschnüren. Dann was aus. Der Punkt hilft uns kaum weiter, aber er is gut für die Stimmung!

Fazit:

Vielleicht haben Trainer ja doch mehr Ahnung als wir Feierabend-Bundestrainer? Denn wie oft haben wir uns gefragt, was Köllner an diesem Pereira findet, dass dieser nach schlechten Leistungen immer wieder auflief. Gegen Bremen konnte man es erahnen. Davon unbedingt mehr!

Allerdings kann ich nicht verstehen, warum Ishak so lange draussen bleiben muss – aber vielleicht gibt es dafür auch eine fachmännische Erklärung, die ich irgendwann verstehen werde.

Mega Aktion im Übrigen war die Grätsche von Ewerton gegen Maximilian Eggestein, als der Shootingstar mit einem Sprung gerade noch am Schuß gehindert wurde! Sieht in der Superzeitlupe mega aus!

Eines noch: Als Mathenia nach Zusammenprall mit Gebre Selassie und kurzem Blackout (war er bewusstlos?) weiterspielte, meinten einige Köllner-Kritiker dass das unverantwortlich gewesen wäre. Schon eigenartig finde ich, wo doch immer wieder Spieler mit verbundenem Kopf weiterspielen und teilweise noch vielumjubelte Kopfballtore machen!? Aber vielleicht sucht man derzeit einfach nach Verfehlungen beim Fuchsmühler… so wie auch bei Andreas Bornemann.

Statistik: Tore 1:1, Torschüsse 11:10, Ballbesitz 40%:60%, Zweikampfquote 51%:49%, Laufleistung 121:120km, Ecken 3:7. Unfassbare Laufleistung und eine positive Zweikampfquote, wir sind auf einem guten Weg – ober er noch reicht bis zum Ende der Saison, wird sich zeigen.

RelVoSprung -3 Punkte:

Die Sonntagsspiele sind nun auch rum und “leider” hat sich Augsburg durch ein 3:0-Sieg über Mainz aus dem Schneckenrennen verabschiedet. Fast hätte auch Stuttgart einen riesen Sprung gemacht, aber Freiburg konnte in der 94. Minute das 2:2 erzielen, womit es bei 3 Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz bleibt. Hannover ist nun Tabellenschlusslicht, nachdem Neu-Coach Doll am Freitag mit einem Heim-0:3 seinen Einstand feierte.

Fans:

Eindrucksvoll! Es waren gut 4.000 Gästefans im Max-Morlock-Stadion, die auch mit einer netten Fahnen-Choreo hässliche grün-weisse Farben in die Südkurve zauberten. Sorry Werder, aber das erinnert zu sehr an die Westvorstadt da drüben, brrr.

Unsere Ultras machten auch wieder eine Klasse-Choreographie mit den Lettern 1.FCN über die Nordkurve. Ansonsten auch hier Licht und Schatten: In der Phase nach der Pause hätte ich mir gewünscht dass kein “lalalala” kommt, sondern dass die Truppe, vielleicht sogar einzelne Akteure, hätten angefeuert werden müssen. Denn bei Marek Mintal ist es ja auch gegangen? Er es geht (völlig zurecht) auch heute noch: “Den Legendenstatus beim Glubb nimmt Dir niemand mehr! Man sieht dass der Verein Dir am Herzen liegt! Chapeu Marek Mintal”! Klasse Spruchband zur Vertragsverlängerung des Phantoms!

Gegen Ende war aber dann Stimmung in der gesamten Nordkurve, dank UN und auch nach dem Spiel wurde der Mannschaft Respekt gezollt. Das find ich gut!

Jetzt kommen zwei sehr wichtige Spiele: Im Pokal beim Zweitligisten Hamburger SV, da sind wir wahrhaftig Außenseiter als Erstligist. Und dann natürlich das Kellerduell bei Hannover 96. Hoffen wir, dass sich unsere Jungs weiter so von Spiel zu Spiel verbessern!

Alles für rot-schwarz!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on Februar 2nd, 2019

Jetzt gehts ihm an den Kragen! Land auf Land ab werden in den sozialen Netzwerken die Messer gewetzt: Der Glubb hat in der Winterpause keine 3-4 neuen Wahnsinnsspieler geholt. Schuld allein, aber völligst allein trägt er: Andreas Bornemann! Absolut unfähig hat er das viele Geld das ihm der 1. FC Nürnberg zur Verfügung gestellt hat nicht für die Stars, die am Valznerweiher Schlange standen, ausgegeben. Damit muss sich in dieser Saison nun kein Spieler des FCN mehr anstrengen: Das Ding is gelaufen, wir steigen ab, einige “Fans” geben schon die Dauerkarte zurück!

Ok, ich wollt etz auch mal polemisch sein und “wir werden alle sterben” rufen, aber das ist nicht die Art des Glubb-Blog Nürnberg, das wisst Ihr ja. Eher möchte ich genau hinsehen, was da gestern am Deadlineday passiert ist:

Wieder haben wir alle gewartet, ja ich auch. Alle Kanäle offen, Twitter is am schnellsten! Aber halt auch am schnellsten mit Falschmeldungen (BILD hat zwei Spieler angekündigt) und mit Hetze (“So amateurhaft war es nicht mal unter Bader!”). Dann is 18:00 Uhr durch und die Erkenntnis fix: Da kommt keiner mehr. Auch kein Josip Drmic.

Damit wissen wirs nun genau: Die wirtschaftliche Konsolidierung steht über dem sportlichen Erfolg (bei unseren derzeitigen Möglichkeiten)!

Keine Angst, ich sag jetzt nicht dass ich das super finde, aber es ist zumindest wirtschaftlich nachvollziehbar! Denn selbst wenn wir bis zur äußersten Finanz-Leistungsfähigkeit gehen, reicht es nur zu einem Ergänzungsspieler. Spieler die uns gleich weiterhelfen sind bei unserem schmalen Budget nicht zu haben. (“Drei, vier Millionen ist das neue Ablösefrei!“)

Andreas Bornemann scheint also das gemacht zu haben, was er angekündigt hat: Wenn wir Geld ausgeben, also Ablöse zahlen, dann nur wenn dieser Akteur uns wirklich gleich weiterhilft (Ilicevic ist ablösefrei und kostet uns “nur” das Gehalt. Das kann man mal versuchen). Drmic hätte wohl lt. Gerüchten auf die Hälfte seines Gehalts verzichten müssen… und wer macht das schon.

Borni handelt also im Sinne des Vereins und nicht im Sinne der Fans. Das bringt ihn in die Schusslinie und es wird wohl eine feurige Jahreshauptversammlung mit ordentlich Gegenwind für ihn geben – es sei denn wir sind da schon wieder in irgendeiner Erfolgsspur (Tabellenführer 2.Liga?). Das nötigt nicht nur mir Respekt ab, denn er hätte (ohne seine Fähigkeiten zu bewerten) mit irgendwelchen wirren Verpflichtungen die “Schuld” komplett auf Köllner schieben können, wenns dann im Mai schief gegangen ist.

Nun ist die Frage: Warum behandelt der FCN dieses Thema so eigenartig?

Flo Zenger von CU hat mich drauf gebracht, als er sagte dass der FCN sich das “Hoheitsrecht” nehmen hat lassen, Dinge selbst zu verkünden und entsprechend zu formulieren. Denn die Verpflichtung von Ilicevic hat (unfreiwillig?) Georg Margreitter in einem Interview übernommen.

Mir scheint es so, als hätte Bornemann wirklich diesen einen Coup an der Angel gehabt, der sich dann kurzfristig zerschlagen hat.

Das würde erklären warum der Verein, der in den letzten Jahren immer wieder Dinge präsentiert hat, die vorher kein anderer rausposaunt hat, so mit runtergelassenen Hosen dastand. Und, warum die BILD, die häufig Müll schreibt, aber oft schon bei Gerüchten richtig lag, so schockiert war als “es” nicht geklappt hat!

Vielleicht erfahren wir irgendwann noch mal was wirklich los war. Doch dass man sich lieber wirtschaftlich gesunden will, wird man allerdings nie zugeben, denn sonst gehen die Leute nicht mehr ins Stadion!

Es ist die Zeit der schwierigen Ansagen. Aber das war doch für uns etz nix neues!

PS: Als der Bericht schon fertig war, kamen die Interviews mit Bornemann raus, die vieles hier bestätigen:

Keine Kohle: Bornemann erklärt Nürnbergs Nicht-Transfers – Nürnberger Nachrichten

Bornemann: Nur Ilicevic war machbar und sinnvoll – Bundesliga – kicker

FCN: Darum holte Sportvorstand Andreas Bornemann nur einen Neuzugang – BILD


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Das war böse heute! Der Glubb im wichtigen Duell gegen den Karnevalsverein verbessert gegenüber den letzten Spielen, dann aber mit Pech bei der Regelauslegung der Schiedsrichter beim Videobeweis. Letztendlich waren es 5 cm die den FCN an der Führung und womöglich an einem Punktgewinn gehindert haben. Der 1.FC Nürnberg verliert beim FSV Mainz 05 mit 1:2 und bleibt weiterhin im Keller stecken. Die Panik und die Kritik im Umfeld des Ruhmreichen groteske Formen an.

Den Spielverlauf hier im Glubb-Blog minutengenau wiederzugeben erspar ich mir in Zukunft, da gibt es Seiten die genauer, schneller und umfangreicher sind. Nur so viel sei gesagt, der Glubb spielte mit zunehmender Dauer des Spiels dann doch besser mit – bedingt auch durch die Mainzer, die nach der Führung etwas die Flügel schleifen ließen.

Tja, die Führung, das war wieder das was ich am Fußball hasse: Der Spieler geht nur in den Strafraum, um über ein Bein zu fallen. Hanno Behrens tut ihm “den Gefallen” und hinterher heißt es dann „Berührung war da“. Gerade wer in der letzten Zeit die Spiele der Handball-Nationalmannschaft gesehen hat, die von Kampf und von Fairness geprägt waren, muss sich über dieses “Geschinde” im Fußball schon wundern. Der (zugegeben berechtigte) Elfmeter wurde von Daniel Brosinski sicher verwandelt, Mathenia hatte keine Chance.

Danach aber der Glubb mutiger und auch erfolgreich. Also mit einem TOR! Mal wieder über eine Ecke: Enrico Valentini schlägt sauber innen und Gerorg Margreitter rennt das Ding ins lange Eck! Klasse! 1:1-Ausgleich!

Dann aber der Aufreger schlechthin in der 2. Hälfte: Leibold ergattert einen Ball in der Mainzer Vorwärtsbewegung und spielt ihn sofort vors Tor wo Adam Zrelak mit der Fussspitze den Ball ins Netz bugsiert! Wahnsinn! Ein Tor!? Die Befreiung für den FCN? Aber plötzlich hat der Schiedsrichter seinen Finger im Ohr… immer ein schlechtes Zeichen. Aus dem Keller in Köln, in dem sich der Videoassi verschanzt hat, wird anhand der “kalibrierten Linie” entschieden, dass Zrelak 5cm im Abseits stand und das Tor nicht zählt.

Also faktisch ist das richtig, schon klar. Aber Voraussetzung für ein Eingreifen des Video-Assistenten ist jeweils, dass nach seiner Einschätzung eine klare und offensichtliche Fehlentscheidung des Schiedsrichters auf dem Platz vorliegt. Ist eine solche, klar falsche Wahrnehmung des Schiedsrichters auf dem Platz nicht gegeben, darf der Video-Assistent nicht eingreifen. Dachte ich zumindest. Zudem sind 5cm im Vollsprint zweier Hochleistungssportler eine relative Sache, die ein Zehntel früher oder später schon wieder anders aussieht. Also so “eindeutig” empfinde ich das nicht.

Außerdem gabs ja mal die Regelung “im Zweifel für den Angreifer”, aber gut. Stehst Du hinten drin, dann widerfährt Dir sowas.

Wie dann auch wenig später, als der grad gut vorbereitende Leibold in der Nürnberger Hälfte den Ball in der Vorwärtsbewegung verliert, Petrak überspielt wird und Quaison kein Problem hat den Querpass von Brosinski im Tor unter zu bringen – Gegenspieler Leibold leider wieder meterweit weg. 2:1 für Mainz.

Kommt der Glubb noch mal zurück? Sie waren bemüht, aber zwingend kam nix zustande. Auch hätte ich mir gewünscht, dass man alles nach vorne wirft. Doch insgesamt erspielte sich der Glubb mal wieder zuwenig Torchancen, sodass man der VAR-Entscheidung eben nachtrauert.

Fazit:

Symbolbild: Kein Spiel zum Davonlaufen! Viele, ich auch, hatten erwartet, dass das Spiel hoch verloren wird. Aber dem war nicht so. Michael Oenning würde jetzt sagen, dass man auf dieser Niederlage aufbauen kann. 😉

Sehr positiv für mich, dass die Eckbälle weiterhin unsere “stärkste Waffe” sind und dass Christian Mathenia mit einigen absoluten Glanzparaden den FCN im Spiel gehalten hat. Echt gut!

Aber weiterhin zeigt sich, dass einfach jede verdammte Mannschaft in dieser Liga besser besetzt ist als unsere Truppe – und das auf jeder Position! Vielleicht kann der Andreas Bornemann ja noch was auf dem Transfermarkt erreichen? Bis Donnerstag geht noch was… vielleicht auch für den kleinen Geldbeutel.

Statistik: Tore 2:1, Torschüsse 19:8, Ballbesitz 53%:47%, Zweikampfquote 57%:43%, Laufleistung 111:113km, Ecken 5:5. An den Kilometern kann man erkennen, dass die Jungs so ziemlich alles gegeben haben, aber ansonsten klar unterlegen waren und zurecht verloren haben.

ReVoSprung -3:

Das ist ein Schnecken rennen da unten, oder besser “Stillstand”. Seit Wochen verlieren alle Mannschaften im Tabellenkeller. Hannover kam in Dortmund mit 5:1 unter die Räder und Augsburg hat in Gladbach 2:0 verloren und hadert auch mit dem VAR, nur bei denen, weil er nicht eingegriffen hat. Tja fehlt nur noch Stuttgart, die heute beim FC Bauern ran müssen. Zumindest hoch dürften sie da nicht gewinnen.

Panik beim Traditionsverein:

Das was in den Sozialen Medien abgeht ist wirklich peinlich! Da jammern einige seit Wochen nach Verstärkungen, obwohl sie ja wissen, dass wir a) kein Geld haben und b) nicht die Adresse sind, zu denen Perspektivspieler gerne wechseln. Bornemann ist dann natürlich gleich ein “Vollpfosten”, um noch die gepflegteren Worte zu nennen. Dann sichtet man jenen Borni zusammen mit Ivo Ilicevic einem sehr erfahrenen Spieler der es auf 134 Erstligaspiele und 18 Tore bringt. Der Spieler wäre vereinslos, kostet also keine Ablöse und ist quasi das womit der Verein bei z.B. Margreitter oder (wenn ich mich nicht irre) Burgstaller gute Erfahrungen gemacht hat. Aber jetzt ist ja alles noch schlimmer auf Twitter! Diesen Ilicevic könnte man doch mal versuchen, da verliert man doch nix, ausser das Gehalt, oder?

Dass man Köllner weghaben möchte ist klar, wie das aber vonstatten gehen soll, wer kommen soll und wie man das bezahlt, konnte noch keiner erklären. Nichts gegen berechtigte Kritik, aber zum Thema Köllner hab ich mich ja schon geäußert.

Das Ganze gipfelte dann gestern darin, dass einige “Möchtegern-Fans” beim Tor der Mainzer gejubelt haben! Weil das uns ja “schneller” zur Trainerentlassung bringen würde…

Klar, Fatalismus ist etwas, was wir Franken in die Wiege gelegt bekommen haben (“Dann läffst hald net Du Bengel, bleibst Dei Leben lang am Hindern hoggn”). Aber man kanns auch übertreiben. Da sollten sich alle mal wieder etwas zusammenreissen! Zum Glück haben wir einen Vereinsführung die längerfristig denkt und sich nicht (mehr) von der allgemeinen Panik anstecken lässt.

Ich musste dann meine Timeline etwas bereinigen, das hilft auch. 🙂

(wirkliche) Fans:

Das war wieder beeindruckend! 2.700 Auswärtsfans plus X, da ja immer noch viele in den neutralen Bereichen sitzen, weil sie sich kurzfristig entschieden haben. Tolle Stimmung, die Truppe gut unterstützt, so soll das sein!

Jetzt kommt nächste Woche Werder Bremen ins Max-Morlock-Stadion! Vielleicht gibt es ja eine kleine Überraschung?

Unsere Jungs werden alles geben! Und ich werde da sein und sie unterstützen!

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Bomber Manolo on Januar 20th, 2019

“Schwach anfangen und dann gaaanz stark nachlassen”. Jeder kennt den Nonsens-Spruch und leider ist es das einzige was mir zu dem Spiel heute einfällt. Denn der 1.FC Nürnberg wollte sich stark verändert nach der Winterpause zeigen und das Halali zur Aufholjagd blasen, schließlich war die Hinrunde ja gründlich missraten. Doch auch dieser Fußballnachmittag verlief so gar nicht nach dem Geschmack der Nürnberger Fans und das nicht nur weil am Ende eine 1:3-Heimniederlage auf der Anzeigetafel stand. Die Mannschaft zeigte sich auch einmal mehr “bemüht”, aber es reicht halt nicht.

Zum Spiel: Nach meiner Wahrnehmung hatte die erste Halbzeit 1:1 Torschüsse, beide Torhüter bekamen nichts zu halten. Die erste Chance der alten Dame saß gleich: Ibisevic mit einfachem Doppelpass mit Selke und dann vor Mathenia eiskalt ins lange Eck. Er trifft einfach immer gegen den Glubb.

Beim Glubb dauerte es bis kurz vor der Pause: Eine gute Ecke von Leibold auf den zweiten Pfosten, Ewerton legt quer, über Umwege zu Löwen, dessen “Halb-Pass-halb-Schuss” drückt am langen Eck Hanno Behrens über die Linie! Ekstase in der Nordkurve! Endlich mal wieder ein Tooor! 1:1! Wichtig vor der Pause!

Nach dem Pausentee spielte sich Schiedsrichter Guido Winkmann in den Vordergrund, was zu lauten “Schieber, Schieber”-Rufen führte. Sogar die eher ruhigen Fans auf dem 8er wunderten sich über die stete Auslegung pro Berlin. Das ganze gipfelte in einem Handspiel im Strafraum, das nicht gepfiffen wurde. Nun ist das ja so, dass es nen Videoschiedsrichter gibt und die Berichterstattung in TV und Presse nicht drauf eingegangen ist. Ein fader Beigeschmack bleibt.

Doch reiben wir uns nicht am Schiri auf, an der Niederlage sind wir schon selbst Schuld: Ganz Nürnberg lässt Lazaro auf rechts laufen, der flankt seelenruhig auf Ibisevic, der für Duda prallen lässt, letzterer setzt ihn überlegt ins Eck. 1:2.

Mitte der zweiten Hälfte dann tumultartige Szenen am Nürnberger Strafraum, Selke passt auf Ibisevic, der Ewerton wegschiebt und den Ball passieren lässt. Dadurch steht wieder Duda völlig frei und kann wieder überlegt abschließen. 1:3.

Auf Seiten des FCN ist mir nur ein herrlicher Kopfball von Behrens im Gedächtnis geblieben, der sich knapp über die lange Gambel bewegte. Schade Hanno-Fussballgott, das wärs gewesen! Aber gut, auch Hertha hätte noch einen weit höheren Sieg rausschießen können, Selke traf aber nur den Pfosten und scheiterte dann an Mathenia. Dann war Schluß.

Fazit:

Man fühlt sich derzeit als Glubb-Fan wie ein Elternteil, dem gesagt wird dass es für das Kind wohl auf dieser weiterführenden Schule nicht reichen wird. Man will ja nur das beste für das Kind, aber jedes Elaborat zeigt es wieder und wieder aufs neue… und Geld für Nachhilfe ist nicht da. Und ich bin keiner, der dann auf den Lehrer losgeht! 😉

Aber was mir heute gut gefallen hat, war neben der Tatsache, dass sie nie aufgeben haben, dass Ewerton zurück im Team ist. Schade zwar für Mühl, er hat das nämlich echt gut gemacht. Neben Mr. Zuverlässig Margreitter hat mir das bisweilen gut gefallen – ok, bis auf die drei Blackouts die zu Berliner Toren führten. Löwen ist ein Aktivposten und mit Valentini gibt es endlich wieder, nunja, normale Standards. Das wars dann aber schon.

Statistik: Tore 1:3, Torschüsse 14:16, Ballbesitz 44%:56%, Zweikampfquote 50%:50%, Laufleistung 108:110km, Ecken 4:4. Also ganz ehrlich, wo die 14 Torschüsse für den FCN waren, kann ich mir echt nicht erklären. Die Zweikampfquote zeigt, dass wir zumindest dagegengehalten haben, aber als Fan der Laufleistung bin ich immer enttäuscht wenn es unter 110 Km sind.

Fans:

Das war das positivste heute: 36.000 Zuschauer an einem Sonntag bei dieser Saukälte. Klasse! Aber die Stimmung war natürlich dementsprechend schlecht, so wie das Spiel. Vielleicht hätte es was gebracht die Truppe nach vorne zu brüllen und anzufeuern statt “Lalalala”, aber gut, das ist mein Old-School-Denken auf der “Kutten-Zeit”, das macht man eben einfach nicht mehr! 😉

Tja, so lange es rechnerisch möglich ist, hoffe ich auf den Klassenerhalt! Ich bin kein Optimist, aber ein Träumer!

Ansonsten warten wir jetzt alle auf Felix Magath! 😉

Alles für rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Bomber Manolo on Januar 20th, 2019

Köllner “wurschdld rum”

Die Frage ist mit einem Blick auf die Tabelle schnell beantwortet: Nürnberg ziert den 18. Tabellenplatz, zumindest weiter runter gehts nicht mehr. Doch so einfach ist eine Betrachtung selbstredend nicht. Und da wirds auch nicht besser, denn zu der Tabellensituation wurde das Trainingslager in Benahavis bei Marbella so ziemlich in den Sand gesetzt, als man gegen den niederländischen Erstligisten PEC Zwolle 1:1 spielte und dann gegen den belgischen Erstligisten Royal Excelsior Mouscron sogar relativ blutleer mit 1:2 verlor. Gerade letzteren Gegner schätzten Fachleute eher auf dem Niveau von Heidenheim oder Sandhausen ein – ohne respektlos wirken zu wollen. Kritik des Trainers an einzelnen Spielern wurde in der Presse breitgetreten und Andreas Bornemann konnte (bisher) keinen Spieler finden der “uns weiterhelfen” kann und zu unserem Geldbeutel passt.

Also lassen wirs halt einfach, die Mannschaft sollte am Sonntag gar nicht erst gegen Hertha BSC antreten, hat doch eh keinen Sinn mehr. Der letzte macht das Licht aus.

Das ist ungefähr der Tenor den man erfährt, wenn man derzeit auf Twitter oder Facebook nach dem #FCN sucht. Aufstiegstrainer Michael Köllner hat seinen Kredit bei den Fans aufgebraucht und scheint laut BILD (!) auch schon angezählt.

Also bitte, da ne Schlagzeile draus zu machen. Selbstverständlich is er angezählt, denn auch er macht Fehler die jetzt in der ersten Liga gnadenlos bestraft werden. Und gerade diese Nörgler schauen immer wieder neidvoll nach Mainz und Freiburg auf deren kontinuierliche Arbeit. Witzig, gell? Aber der Reihe nach.

Michael Köllner

Der unerfahrene Trainer aus dem oberpfälzischen Fuchsmühl (ja, seit Augsburg können wir uns das alle merken) steht als Hauptverantwortlicher natürlich sofort in der Schusslinie. Er hatte auch in der zweiten Liga immer wieder experimentiert, doch da ging es meist gut (6:1 in Duisburg). Jetzt geht es eben oft schief, was er versucht und dass er nun dafür in der Kritik steht, is normal – auch wenn man ihn dafür gefeiert hat Simon Rhein diese Chance zu geben, die dieser so eindrucksvoll nutzte.

Wir haben eine gute Zweitligatruppe, die in dieser Saison schon ein paar mal über sich hinausgewachsen ist und dann mithalten konnte in der Bundesliga. Aber auf Dauer funzt das nicht, das wissen wir alle.

Soll man Köllner jetzt also entlassen? Und wer kommt dann? Welcher gute Trainer der ambitioniert ist, geht denn zum Tabellenletzten der keinerlei finanzielle Möglichkeiten hat? Und was kostet uns das wieder?

Andreas Bornemann

Womit wir bei ihn sind, der in den neuen Medien auch schon kritisiert wurde, als es noch gut lief. Ich bin Borni sehr dankbar, dass er eben nicht aus blinder Verzweiflung irgendwelche Spieler holt, nur um irgendwas zu machen, so wie Martin Bader das immer gemacht hat.

Denn höchstwahrscheinlich, so schätzt es ja jeder ein, geht es am Ende der Saison wieder runter in die 2. Liga. Und dann ist wichtig, dass wir nicht wieder vor den Scherben des verzweifelten Versuchs stehen, sondern vorangekommen sind und weiter vorankommen.

Vereinsverantwortliche sollten abseits von “Wir müssen jeden Tag was schreiben”-Presse und panischen Fans einen langfristigen Plan verfolgen und nicht wankelmütig herumspringen – solche Zeiten hatten wir in Nürnberg zur Genüge. Die Überlegung einen Aufstieg mit womöglich überfordertem Personal durchzuführen und sich dabei weiter finanziell zu sanieren (bald positives Eigenkapital) erscheint mir zumindest sinnvoller, als panisch sich weiter zu verschulden (wie oben schon genannt) oder erst gar nicht aufgestiegen zu sein!

Ich bin Glubberer

…und nicht der brennende Busch! Das heißt dass ich nicht, so wie viele im Netz das machen, für mich die absolute Weisheit reklamiere und alle für “völlig blöd” erkläre, die meine Ideen nicht nachempfinden können.

Selbstverständlich würde ich auch gerne Siege von meiner Mannschaft sehen und wünsche mir den Klassenerhalt. Wegen mir auch durch Lizenzentzug für Hannover, Stuttgart und Bayern München! Ah, das wäre schön, aber ich schweife ab. 😉

Wir Fans sollten alles geben und auch die Mannschaft sollte alles geben. Es ist Sport! Wunder gibt es immer wieder, man muss es zumindest versuchen! Das sagte ich schon vor der Saison und wunder mich, dass das Nürnberger Umfeld scheinbar doch immer wieder in alte Muster verfällt!

Aber es freut mich sehr, dass derzeit die Umfrage bei clubgeflüster genau das wiedergibt, was ich mir wünsche: “Die Fans stehen weiter zu ihrem Glubb und vielleicht gelingt das Wunder” hat die meisten Stimmen! Vielleicht sind doch nicht alle Fans verloren!

Achja, und den Dauernörglern im Netz und am Stammtisch sollten wir alle einfach nur zurufen:

Heul leise, denn DIESE LIEBE IST NICHTS FÜR FEIGLINGE!

(via www.faszination-fankurve.de)

Auf eine erfolgreiche Rückrunde!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Bomber Manolo on Dezember 24th, 2018

Das war der Mega-Gänsehaut-Effekt des Jahres im Max-Morlock-Stadion! Selbst die Aufstiegsfeier, die ja wegen eines Last-Minute-Treffers etwas gebremst ablief, hatte diese Wirkung nicht – und das alles für einen guten Zweck. Ein positiver Ausklang des Jahres, nachdem es zuletzt etwas unruhig war im und ums frühere Frankenstadion. Einige böse Zungen sagten schon: “Schön mal wieder das Stadion verlassen zu können, ohne verloren zu haben”.

Denn in der Tat hatten die Leute allesamt eher gewonnen durch das was die Stadion Nürnberg Betriebs GmbH gezaubert hat. Radio Gong-Moderator Guido Seibelt führte wie man es im Nürnberger Stadion gewohnt ist durchs Programm, bei dem er selbst Regie führen durfte. Die Nürnberger Barockbläser sorgten für die musikalische Untermalung und ein 190 Personen starker Ansingchor lenkte die verschiedensten Weihnachtslieder in die richtigen Bahnen.

Tochter Zion, Alle Jahre wieder, O du fröhliche, Macht hoch die Tür, Süßer die Glocken, Lasst uns froh und munter sein, Fröhliche Weihnacht überall, Ihr Kinderlein kommet, Kling Glöckchen, ‘Still, still, still’, Andachtsjodler, O Tannenbaum, Leise rieselt der Schnee, Jingle Bells, We wish you a merry christmas, Morgen Kinder, wird’s was geben und schließlich Stille Nacht:

Gesungen von 10.000 Zuschauern. Aber es gaben sich auch Gäste die Ehre, so sang Benedikt Köstler, Zweitplatzierter bei “The voice of germany” ein Lied, das aktuelle Nürnberger Christkind Rebecca Ammon sowie das erste Nürnberger Christkind Irene Brunner (84 Jahre) sprachen abwechselnd bzw. gemeinsam den weltberühmten Prolog und die Partnerstädte Nürnbergs überbrachten Weihnachtsgrüsse auf der Videoleinwand.

Natürlich hatte auch der Glubb seinen Auftritt. Rossow und Grethlein sprachen zu den Leuten, auch Spieler Enrico Valentini durfte erzählen wie er und seine Familie Weihnachten feiert. Höhepunkt aber mal wieder Coach Michael Köllner, der langsam einen schweren Stand bei den Fans hat (es gab vereinzelt auch Pfiffe), sich aber hervorragend aus der Affäre zog: So erzählte er, dass ihn das Lied “Macht hoch die Tür” persönlich berührt, da die Zeile “mein Schöpfer reich von Rat” er diesen des Herrn derzeit echt brauchen kann, um in der Bundesliga zu bestehen. Auch für die Zeile “Gelobet sei mein Gott, mein Tröster früh und spät” meinte er, dass er diesen Trost nach so Spielen wie gegen Freiburg auch nötig hätte. Und wieder hatte er die Lacher auf seiner Seite, sowie den Jubel, als er sich mit dem Versprechen verabschiedete, “dass mir auf jeden Foll die Klosse holtn”! Riesen Jubel und so viel ich sehen konnte, schwenkte keiner die “rote Laterne”!

Einen fast ebensolchen Jubel schaffte aber Stadt-Dekan Körnlein, der ein launiges Gleichnis kreierte: Gott schaut oft auf die Erde und ärgert sich ob der Kriege, Bosheiten und Umweltzerstörungen sowie -Verschmutzungen auf der Welt über die Menschen. Aber er sagt sich immer wieder “Ich bereue diese Liebe nicht“! Auch erzählte der Dekan weiter, dass grad zur Weihnachtszeit der Herr seine Plattensammlung durchblättert und sagt “Hm, ‘Die Legende lebt’ is zwar schön, passt aber grad net zur Weihnachtszeit”! 🙂

Abgerundet wurde die besinnliche und launige Veranstaltung durch die Scheckübergabe der Spendeneinnahmen durch Bürgermeister Vogel in Höhe von 10.100 Euro an Klabautermann e.V., die damit u.a. die Nachsorge von Familien nach Krankenhaus-Aufenthalten finanzieren.

Fazit:

Ich werde auch im nächsten Jahr wohl wieder dabei sein, der Familie hat es großen Spaß gemacht. Und dann hoffe ich, dass die 10.000 Zuschauer weit übertroffen werden (die in Anbetracht des Dauerregens echt beachtlich sind) und wir dann auch auf den Oberrang dürfen! Sähe bestimmt noch geiler aus, wenn überall Lichter sind!

In diesem Sinne Euch allen frohe und besinnliche Weihnachten und erholsame Tage im Kreise Eurer Liebsten

Für immer rot-schwarz


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , , , ,