Andreas Brandl on August 28th, 2016

Es gibt sie die Zeiten beim FCN, in denen sich bei Tipico leicht Geld verdienen lässt. Denn die schätzen den Glubb immer noch als schlagkräftige Truppe ein, wir Fans wissen das besser. So auch diesmal, dass sich aber die Schwartz-Truppe komplett abschlachten lässt, ist dann echt zuviel! 1:6 nach einer 1:0-Führung, das lässt den schwarzsehenden Glubberer (Indendität unbeknnt) mutmaßen: „Nach dem Derby ist Schwartz weg.

Burgstaller konnte bereits nach 8 Minuten nach Vorarbeit von Leipold den Ball zum 1:0 reinarbeiten. Sollte es wider Erwarten doch was werden mit dem ersten Sieg in Braunschweig seit 1968, den Schwartz ja „in Aussicht“ gestellt hat? 

Noch vor der Pause drehte die Eintracht das Spiel – wieder ein Treffer in der Nachspielzeit – unfassbar dass das die gleiche Hintermannschaft wie letzte Saison ist!

In der 2. Hälfte stellte der Glubb dann die Defensive nahezu komplett ein, sodass Braunschweig noch 4 Tore draufsatteln konnte. Erinnerungen an das 2:6 in Aachen wurden bei mir wach, als man im Anschluss in die 1. Liga aufstieg – auch etwas um mich hochzuziehen.

Fazit:

Ob Bornemann und Meeske jetzt einen Plan B ausarbeiten? Man kann ein Spiel aus der Hand geben, man kann verlieren, Braunschweig is gut drauf. Aber das Auftreten der Mannschaft heute deutet darauf hin, dass es in absehbarer Zeit nicht besser wird. Das Geld für hochwertige Nachkäufe ist nicht da! Für eine Trainer-Abfindung aber halt auch nicht!

Ich persönlich bin ja weiterhin der Meinung, dass mindestens 10 Spieltage vergehen müssen um echt was sagen zu können. Aber sowas wie heute hat auch mich schockiert!

Ein Punkt in Dresden, Sieg gegen Heidenheim und knappe Niederlage in Braunschweig und man wäre auf Kurs gewesen. So aber wurde Heidenheim schon vergurkt und Braunschweig heute völlig an die Wand gefahren. „Die Geduld“ wie Schwartz festgestellt hat, war schon nach dem 2. Spieltag verbraucht.

Ich bin ehrlich gesagt etwas ratlos… wie Ihr wohl an dem Hin und Her dieses Berichts leicht merken konntet.


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Andreas Brandl on August 26th, 2016

Oliver Bierhoff spielte die Glücksfee nachdem der FC Bauern zum Saisonauftakt den SV Werder Bremen mit 6:0 verprügeln durfte. Aber dann nach ewigem Gelaber: Der 1.FC Nürnberg zuhause… gegen Schalke 04!

Wenigstens ein Heimspiel! Und gegen unsere Freunde vom S04, da sollte die Hütte voll sein!

Ansonsten aus fränkischer Sicht:
Greuther Fürth – Mainz 05
Würzburger Kickers – TSV 1860 München

Weiter:
FC Bayern München – FC Augsburg
1. FC Köln – TSG Hoffenheim
Eintracht Frankfurt – FC Ingolstadt
Borussia Mönchengladbach – VfB Stuttgart
FC St. Pauli – Hertha BSC
SC Freiburg – SV Sandhausen
1. FC Heidenheim – VfL Wolfsburg
Borussia Dortmund – Union Berlin
Hannover 96 – Fortuna Düsseldorf
Dynamo Dresden – Arminia Bielefeld
Hallescher FC – Hamburger SV
Sportfreunde Lotte – Bayer Leverkusen
Astoria Walldorf – SV Darmstadt 98


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier
Andreas Brandl on August 20th, 2016

…und das ist das wichtigste, ganz klar. Ist es aber auch das positivste? Wenn man als ambitionierter Zweitligist bei einem Viertligist – quasi bei der eigenen U21 (!) – das Spiel nicht überzeugend und klar gestalten kann, dann passt doch was nicht, oder? Aber dagegen is jedem von uns klar: Für den Viertligisten ist es das Spiel des Jahres, für uns ein Spiel, bei dem man „durchaus mal was probieren kann“.

Trainer Alois Schwartz hat nach der Erkenntnis der letzten Woche, als er feststellte, das in Nürnberg „die Geduld zwei Spiele dauert“, sein System etwas verändert. Salli spielte von Beginn an, Mühl musste draussen bleiben.

Der FCN hatte Chancen, aber hinten musste Schäfer das ein oder andere Mal retten. In der 76. dann endlich die Führung: Alushi tritt eine Ecke nach innen wo Margreitter unhaltbar einköpfen kann. Great!
Tja nur 4 Minuten später ein Sonntagsschuss von Wunderlich, unhaltbar für Schäfer, 1:1. Die Freude mal wieder dahin.

So gings in die Verlängerung, wo Teuchert die größte Möglichkeit hatte – aber auch Köln hätte hier noch die Entscheidung für sich verbuchen können. Folge:

Elfmeterschießen:

Burgstaller, Behrens, Kempe, Brecko, Leipold, Alushi treffen, ehe Raphael Schäfer gegen Holzweiler halten kann! Pokalheld Rapha! Wie geil! 🙂

Fazit:

Mund abputzen, freuen, Lehren daraus ziehen.

Und vor allem freuen, dass diesmal der Kelch der Blamage an uns vorüberging. So wie beispielsweise RB Leipzig, die als Erstligist in Dresden scheiterten – was ich finde unser 1:1 in einem anderen Licht erscheinen lässt.

Oder Kaiserslautern die in Halle, trotz eines Treffers von Zoltan Stieber scheiterten! Erfreulich für Franken finde ich, dass Würzburg den nächsten FCN-Gegner gekickt hat!

Mit dem Nichtausscheiden sitzt Alois wieder etwas fester im Sattel, also weiterhin: Die Daumen drücken und Ruhe bewahren – und auf einen netten Gegner in der 2. Runde hoffen!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Andreas Brandl on August 12th, 2016

Das Spiel gegen den 1.FC Heidenheim stand ganz im Zeichen des Gedenkens an Walter Birkner, den „Leierkastenmann„, der bei jedem Heimspiel in der Karl-Steigelmann-Straße stand und die „die Legende lebt“ auf seiner Drehorgel spielte – und der sogar beim 260. Frankenderby im Stadion spielen durfte. Er verstarb im Alter von 75 Jahren. Die Fans gedachten an „seinem“ Platz (siehe Bild), im Stadion nach der Halbzeitpause und die Legende kam heute als Leierkastenmusik aus dem Lautsprecher, danke 1.FC Nürnberg. Rest in peace, Walter. 🙁

Vielleicht war das der Grund, warum der Glubb heute dieses Trauerspiel auf dem Rasen zauberte. Von Anfang an schnürrte Heidenheim die überforderte Hintermannschaft ein und kam zu mehreren Chancen. Dann aus heiterem Himmel in der 11. Minute ein gelungene Aktion und Jakub Sylvestr kann in der Mitte völlig frei zum 1:0 einnetzen. Heidenheim aber nur kurz geschockt, Schäfer muss vor der Pause mit den Fuss den fast sicheren Ausgleich verhindern.

Nach der Pause weiter ein Grottenkick. Viele Fehlpässe, kaum Chancen. Lästerte ich beim 1:0 noch „im Stile einer Spitzenmannschaft“ so machte es Heidenheim in der 2. Hälfte genauso: Aus heiterem Himmel ein Freistoss und Thomalla legt ihn ins Tor. Der war nicht besonders platziert, eigentlich unspektakulär, aber halt drin. Nun rannte der FCN an, kopflos. Erst als Edgar Salli eingewechselt wurde, ging etwas mehr: Hatte ein paar schöne Doppelpässe mit Sylvestr. Endgültig Dampf dann mit der Einwechslung von Cedric Teuchert – leider erst in der 84. und damit viel zu spät.

Als Krönung pfiff er Schiedsrichter dann noch vor einem Eckball für Nürnberg ab. Aus, Fehlstart.

Fazit

Blocksperre_FCNDas war heute nix. Einige Spieler standen völlig neben sich, allen voran Brecko und Leibold. Man hat den Eindruck, dass sich die Truppe erst finden muss – aber wieso? Die spielten alle letzte Saison schon zusammen…? Das Tor freut mich sehr für Sylvestr!

Leider macht auch Alois Schwartz an der Linie keine so gute Figur. Wie schon in Dresden so wechselte er auch heute zu wenig oder viel zu spät. Kreativität geht der Offensive nahezu völlig ab, einzig die jungen Einwechselspieler waren wirklich gefährlich. Das muss besser werden!

Fans

Die Fans zeigten heute Anstand und erwiesen einem Glubb-Urgestein die Ehre. Respektm hab ich aber auch so erwartet. Die Stimmung ließ zu wünschen übrig, aber klar, die Kurve wurde durch diese unsinnigen Pyrovergehen auseinander gerissen und, aber halt auch klar, das Spiel riss jetzt nicht die Sitzplätze mit.

Nun geht es im Pokal zu Viktoria Köln und danach in der Liga zu Eintracht Braunschweig. Das gesamte Team muss ich steigern, sonst verliert dieses „großartige Umfeld“ genauso schnell die Geduld wie es im Erfolgsfall begeistert werden kann.


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Unser Glubb wie wir ihn kennen! In der Nachspielzeit rächt sich der defensive Angsthasenfussball und der Aufsteiger aus dem Osten kommt zum verdienten Ausgleich. Der „Start nach Maß“ damit verspielt, wieder einmal nimmt der Glubb ein Geschenk nicht an. Naja, wir haben es ja erwartet.
Der FCN begann mit Sylvestr in der Startelf und machte es gut gegen den wie aufgedreht spielenden Aufsteiger, kam auch zu Chancen. Hatte aber Glück, dass Dynamo eine 100%ige liegen ließ und dann der Schiedsrichter ein Foul an Leipold exklusiv sah. Burgstaller versenkte den Elfmeter überragend. 1:0 zur Pause!

Nach der Pause drückte nun Dresden und der FCN ließ sich immer mehr hinten reindrücken. Sylvestr noch mit einer sehr guten Aktion leider am Tor vorbei, aber danach wurde die Offensive eingestellt – so wie in der Relegation gegen die Eintracht: Keine Entlastung nach vorne! 
Dann 5 Minuten Nachspielzeit, zurecht wie ich meine, denn der Glubb fing schon ab der 60. Minute mit dem Zeitspiel an. Unnötig! Ebenso unnötig dann der Ausgleich von Testroet, der mit dem Mute der Verzweiflung ein Traumtor erzielen konnte. 1:1, das wars.

Fazit

Dass es schwer wird wussten wir, wir brauchen Gedult, in der Nachspielzeit ist aber immer extrem enttäuschend. Lichtblicke ganz klar Sylvestr und der junge Lukas Mühl mit einer guten Partie. 

Fans

Tolle Bilder der Dresdner Fans, ebenso aus dem FCN-Block: Begeisterte Fans, gute Stimmung! Und vor allem: Offenbar keine Pyro bei den rot-schwarzen!

Sehr gut, liebe Ultras! Weiter so!

Doch leider ist das Verkehrssystem bei den Gästefans extrem verbesserungsfähig: 3.000 Fans durch 2 kleine Tore zu 6 Shuttle-Bussen, 30 Minuten zum Parkplatz. „Da brauchst bis ca. 20 Uhr bis Deine Busse loskommen…“ berichten Fans vor Ort. Naja, solche Massen sind sie in Dresden wohl nicht gewohnt. Muss besser werden, BEVOR noch was passiert.

(Danke für die Bilder, Thomas und Frank!)


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Andreas Brandl on August 5th, 2016

Alois_SchwartzEs geht wieder los beim FCN: Morgen startet auch der Glubb bei Dynamo Dresden in die nun 3. Zweitligasaison in Folge. Hatte man im Mai dieses Jahres noch an der Türschwelle zur 1. Liga gestanden, doch leider gegen die Frankfurter Eintracht zwar nicht nach Ergebnis, aber nach Spielweise deutlich den Kürzeren gezogen, so gab es danach große Umbrüche: Erst lief Trainer René Weiler zum RSC Anderlecht, weil dort die Champions League lockte, welche die Belgier nun leider verpasst haben – leider, weil dem FCN dadurch Nachzahlungen entgehen. Dann wurde wenig später der Wunschkandidat Alois Schwartz von SV Sandhausen verpflichtet. In der kurzen Zeit, die Feuertaufe hat Andreas Bornemann mit Bravour bestanden. Schließlich gab es dann auch noch einen neuen Trikotsposor: Die Nürnberger Versicherung! Ein Schwergewicht der Region, wenn man so will: Meeskes Feuertaufe.

Abgänge

Niklas_FüllkrugWas aber zum Glück ausblieb, ist der „große Umbruch“ in der Mannschaft, denn die konnte größtenteils zusammengehalten werden. So ist Niklas Füllkrug der einzige Abgang bisher (zu Hannover, obwohl er unbedingt 1. Liga spielen wollte…?), der so richtig schmerzt. Danny Blum, der bei uns kaum über den Status des „entwicklungsfähigen Einwechselspielers“ hinaus kam, schlüpfte bei der Eintracht aus Frankfurt unter. Sebastian Kerk ist erstmal auch weg, aber da er nur ausgeliehen war, wusste man dass es nur vorübergehend sein würde – und wer weiß, vielleicht kann man ihn ja doch noch holen. Jan Polak, Zol­tán Stie­ber, Ro­bert Koch, Jür­gen Möss­mer und To­bias Pa­cho­nik spielten eh kaum bis nie.

Zugänge

Schon vor der Saison war klar, dass Standardspezialist To­bias Kempe den Erstligisten Darm­stadt verlassen und zum Ruhmreichen wechseln würde. Ihm folgten der erfahrene Mit­tel­feldspieler Enis Alushi (vom FC St. Pauli) und der junge Offensiv-Wirbler Ed­gar Salli (vom AS Mo­naco). Zudem kehrten die verliehenen Willi Ev­seev (Kiel) und Ja­kub Syl­vestr (Paderborn) zurück und können somit auch als Neuzugänge gezählt werden.

Ich persönlich freue mich besonders, dass Hanno Behrens in Nürnberg geblieben ist, sowie auch die gesamte Hintermannschaft um Margreitter, Bulthuis, Brecko und Sepsi. Ebenso sehe ich das Bleiben vom Guido Burgstaller als sehr wichtig an, auch wenn er gepoltert hat, dass er weg will: Guido ist keiner der sich hängen lässt wie Kiyotake dereinst.

Was kann man erwarten?

Nun, da wird es nahezu bei jedem Team schwierig das vor der Saison zu beantworten, gerade die 2. Liga ist oftmals eine reine Wundertüte. Und diese Saison werden wie immer die „großen“ Absteiger bestimmen, die zum Teil sehr viel Geld ausgegeben habe. Apropos: Der TSV 1860 muss wohl eine Goldader oder dergleichen gefunden haben, denn die „Kellerkinder“ von einst haben sich u.a. mit Ivica Olic, Stefan Aigner und Ribamar verstärkt. Also wäre deren Anwesenheit in höheren Tabellenregionen sicherlich keine völlige Überraschung.

Bei unserem Glubb dagegen sehe ich die Gefahr, dass man „abstürzt“ wie viele der vorher ebenfalls gescheiterten Relegations-Teams (KSC, Bochum, Fürth,…) und man die starke Vorsaison nicht wiederholen kann. Ich wünsche mir sehr, dass unsere Neuzugänge voll „einschlagen“ und Sylvestr vielleicht mit 25 Toren alle Kritiker Lügen straft, aber es ist mir doch etwas mulmig. Geben wir den Jungs Zeit.

Fachpresse

Die Fachpresse lässt sich da eher zu Spekulationen hinreissen. So sieht der Spiegel „Platz drei ist auch in der kommenden Saison“ als „machbar“ an und empfindet ein Abwandern von „Top-Stürmer Guido Burgstaller“ als größte Gefahr!

Die BILD hat den FCN immerhin im Favoritenkreis und meint „Für den direkten Aufstieg muss ganz viel passen. Der Relegationsplatz ist für Nürnberg wie letzte Saison aber drin.

Liga-zwei.de schreibt dem Glubb ins Jahrbuch: „Aktuell schätzen wir den Club ein wenig schwächer ein als in der Spielzeit 2015/16.“ man könne das zwar auffangen, aber „wenn kein weiterer Mittelstürmer gefunden wird, dann hat der 1. FC Nürnberg ein Problem.

Ob es sich bei 1ppm.de auch um Fachpresse handelt, kann ich nicht sagen, aber immerhin gibt man aus: „Der Club wird wie­der im oberen Drit­tel mit­spie­len, sollte nichts Au­ßer­ge­wöhn­li­ches pas­sie­ren.“ …und an das Außergewöhnliche glaubt man nicht.

Fazit

Wie so oft brauchen wir Geduld. Die Verantwortlichen im Verein leisten tolle Arbeit in einer extrem schwierigen Situation. Wir haben viele junge Spieler, die bestimmt nicht auf Anhieb Topleistungen bringen werden. Machen wir das beste draus, wer weiß, vielleicht werden ja mal die schwächeren von den Schiedsrichtern begünstigt? 😉

Wir werden es sehen: Alles für rot-schwarz!

 


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags:

Andreas Brandl on Juli 21st, 2016

Nürnberger_Versicherung_1Es war am 14.6.16 als ich anfing einen Beitrag zu schreiben, dass die Nürnberger Nachrichten titelten „Der Großraum Nürnberg gehört wirtschaftlich zu den stärksten in ganz Deutschland“ und doch bitte die fränkische Wirtschaft den 1. FC Nürnberg daran teilhaben lassen könnte. Zudem war es ja so, dass „es zu Zeiten von Martin Bader hieß, dass unglaublich viele Sponsoren vergrault wurden, ob „die doch etz dann so langsam zurück kommen“ könnten? Ich wurde nicht fertig und danach verließ uns Renè Weiler, kam Alois Schwartz und die EM war auch noch. Aber scheinbar wurde ich auch ohne Veröffentlichung erhört! 😉

Die Nürnberger Versicherung, unter den Top10 der deutschen Versicherungs-Giganten, wurde gestern als Hauptsponsor vorgestellt. Der Vertrag läuft „vorerst“ über 3 Jahre und wird von beiden Seiten noch ausgeweitet. Die Konditionen wurden nicht besprochen, aber da die Spekulationen der Presse von 1,2 Mio jährlich bis 1,8 Mio jährlich reichen, sehe ich die „goldene Mitte“ als realistisch an.

Bei der Pressekonferenz, bei der auch gleich das neue und sehnsüchtig erwartete Umbro-Trikot von Patrick Erras vorgestellt wurde, redete der Vorstandsvorsitzende der Nürnberger, Dr. Armin Zitzmann, Tacheles!

So erklärte Zitzmann „warum man in der Vergangenheit“ sich nicht beim Aushängeschild der Region engagierte: „Das Verhalten einiger Fans, einiger weniger Fans, die die Sportart (…) aber auch hier den 1.FCN in Misskredit bringen“ und spielte offenbar auf die vielen Strafen und Blocksperren wegen Pyrotechnik an, den Platzsturm beim Frankenderby oder auch auf den Feuerlöscherwurf ebenfalls bei einem Frankenderby an. Als wenig später ein Journalist nachfragte, ob dahingehend etwas im Sponsorenvertrag steht, meinte Zitzmann: „Jeder Sponsoring-Vertrag enthält Klauseln bei extremen Veränderungen“ und betont noch einmal, dass die Tatsache dass der FC Nürnberg 70.000 Euro zahlen muss, „wirtschaftlicher Unsinn“ ist.

Ich denke, dass das eine klare Kante ist und der 1.FC Nürnberg nun nicht nur den Druck von DFB/DFL spürt, sondern auch den Hauptsponsor „im Nacken“ hat. „Böse Zungen“ behaupten sogar, dass die Nürnberger dann vielleicht sogar aussteigen könnte, also „genießen wir mal die 14 Tage mit dem neuen Sponsor„. 😉 Nein ernsthaft, scheinbar kommen auf UNsere Ultras und die Sektionen härtere Zeiten zu. Nötig ist es, ein Verein kann sich das auf Dauer nicht bieten lassen.

Aber natürlich folgte auf das „erstens“ zu den Strafen auch noch ein „zweitens“, und das hatte es in sich: „(weil wir) ...in der Vergangenheit durchaus Respekt hatten vor der wechselhaften wirtschaftlichen Vergangenheit des 1.FCN und sicherlich auch der handelnden Personen„. Hier waren eindeutig Bader und Woy gemeint.  Zitzmann führt auf Reporter-Fragen näher aus: „Als Außenstehender der sicherlich eine gewisse Nähe zum Verein hat, hat so manche Aussage nicht übereingestimmt mit der Wirklichkeit. Wenn ich Bilanzkennziffern, die ich habe und die ich weglassen darf rechtlich, aber bewusst weglasse, dann ist das keine fördernde Maßnahme für die Wirtschaft die von draußen draufschaut„. Man merkt also, dass er die Worte mit Bedacht wählte und wohl den Satz mehrfach umstellte. Meeske aber hat „das von Anfang an klargemacht“ dass der Glubb nun auf solideren Füßen stehen möchte und Zitzmann schiebt die Adelung nach: „Wir sind der Meinung, dass das Management auf dem richtigen Weg ist„!

Ich denke, dass man hier ganz klar auch die persönliche Enttäuschung von Herrn Zitzmann raushört. Denn er berichtet von seinem ersten Trikot 1967, seiner ersten Dauerkarte und der ersten Heimniederlage 1968 und auch dass er beim FCN Fussball gespielt hat. Er wirkt auf mich wie einer dieser Vollblutglubberer, die zwar abwinken wenn das Gespräch auf den Ruhmreichen fällt, aber sie rennen „eh wieder naus“. Schon mal eine gute Voraussetzung! 🙂

Desweiteren finde ich seine Aussage über das „Weglassen von Bilanzkennziffern“ echt Klasse, weil es wirklich so ist, dass unsereins das glaubt was auf den Zetteln in der Mitgliederversammlung steht, aber die Fachleute die Nase rümpfen und trotzdem sehen, was los ist. Wenn zudem noch wie in den letzten Wochen rauskommt, die fränkische Wirtschaft Herrn Meeske erstaunt begrüßt (wie die NN schrieb) „Einige Unternehmen (…) sollen sogar in jeder Hinsicht überrascht gewesen sein, dass plötzlich mal wieder jemand vom 1. FC Nürnberg persönlich mit ihnen sprechen wollte„, dann ist das schon ein starkes Stück – das aber gleichzeitig Mut macht, dass der 1.FC Nürnberg mit Bornemann und Meeske wirklich auf „einem guten Weg“ ist!

Auf jeden Falls siehts gut aus: Ein großer Sponsor an Land gezogen und neue Spieler (Tobis Kempe, Edgar Salli, Pele van Anholt(?)) ganz ohne vorheriges Theater am Valznerweiher. So gefällt uns das! Weiter so! 🙂

Hier die Pressekonferenz auf ClubTV:


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Ja ham die denn den A… offen? Das 261. Frankenderby findet unter der Woche um 17:30 Uhr statt. Eine Frechheit für alle Berufstätigen und besonders die, die von weiter weg zum Glubb kommen. Es dauert Wochen, bis die Computer bei der DFL alle möglichen Eventualitäten einberechnen und dann die Spielpläne rausgeben – und letztendlich kommt so ein Blödsinn raus.

Ansonsten hat der FCN diesmal mehr Glück als in der letzten Saison, denn zwar spielen wir am 12. und dann am 16. schon wieder, doch vor dem Derby haben wir dann mehr Tage Zeit – ebenso nach dem Derby. Hier die Übersicht:

3.Spieltag: Eintracht Braunschweig – 1. FC Nürnberg (So 28.08.2016 um 13:30 Uhr)
4.Spieltag: 1. FC Nürnberg – TSV 1860 München (Mo 12.09.2016 um 20:15 Uhr)
5.Spieltag: VfL Bochum 1848 – 1. FC Nürnberg (Fr 16.09.2016 um 18:30 Uhr)
6.Spieltag: 1. FC Nürnberg – SpVgg Greuther Fürth (Di 20.09.2016 um 17:30 Uhr)
7.Spieltag: DSC Arminia Bielefeld – 1. FC Nürnberg (So 25.09.2016 um 13:30 Uhr)

Drücken wir unseren Jungs die Daumen, dass möglichst unsere erfolgreiche Truppe vom Weiler-Jahr zusammenbleibt und dass alle gesund bleiben!

Wie immer halte auch dieses Mal die Spieltage-Übersicht der Saison 2016/17 aktuell. Also gerne hier immer mal vorbeischaun! 🙂

Alles für rot-schwarz!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,

aufstieg2009_001Natürlich träume ich vom Aufstieg und versuche es wieder mit dem „Hoffnungs-Bild“, so wie auch im letzten Jahr! Der Spielplan ist draussen, dann können jetzt die Planungen für die Fans beginnen – die konkreten Planungen natürlich wieder erst kurz vorher, wenn der genaue Spieltag feststeht. Aber da haben wir uns ja langsam dran gewöhnt, oder? Der neue Spielplan bringt wie immer die Vorfreude auf die neue Saison! 🙂

Der Glubb startet beim Aufsteiger SG Dynamo Dresden am Wochenende des 05.-08.08.2016! Das erste Heimspiel steigt dann eine Woche später wieder mal gegen den 1. FC Heidenheim 1846. Eigenartigerweise ist das 2. Heimspiel wieder gegen den TSV 1860 München (09.-12.09.2016)! Das 1. Frankenderby gegen Greuther Fürth findet am 6.Spieltag unter der Woche statt (20./21.09.2016 um 17:30Uhr), das 2. Frankenderby dann am 18.-21.11.2016 zuhause gegen Kickers Würzburg! Am 10.Spieltag gehts dann gegen Martin Bader, sofern der da bei Hannover 96 noch im Amt ist. Auf eine erfolgreiche Glubb-Saison!

Übersicht der Clubspiele (ständig aktualisiert):

1.Spieltag: Dynamo Dresden – 1. FC Nürnberg (Sa 06.08.2016 um 15:30 Uhr)
2.Spieltag: 1. FC Nürnberg – 1. FC Heidenheim 1846 (Fr 12.08.2016 um 18:30 Uhr)
3.Spieltag: Eintracht Braunschweig – 1. FC Nürnberg (So 28.08.2016 um 13:30 Uhr)
4.Spieltag: 1. FC Nürnberg – TSV 1860 München (Mo 12.09.2016 um 20:15 Uhr)
5.Spieltag: VfL Bochum 1848 – 1. FC Nürnberg (Fr 16.09.2016 um 18:30 Uhr)
6.Spieltag: 1. FC Nürnberg – SpVgg Greuther Fürth (Di 20.09.2016 um 17:30 Uhr)
7.Spieltag: DSC Arminia Bielefeld – 1. FC Nürnberg (So 25.09.2016 um 13:30 Uhr)
8.Spieltag: 1. FC Nürnberg – 1. FC Union Berlin (30.09.-03.10.2016)
9.Spieltag: Karlsruher SC – 1. FC Nürnberg (14.-17.10.2016)
10.Spieltag: 1. FC Nürnberg – Hannover 96 (21.-24.10.2016)
11.Spieltag: FC St. Pauli – 1. FC Nürnberg (28.-31.10.2016)
12.Spieltag: FC Erzgebirge Aue – 1. FC Nürnberg (04.-07.11.2016)
13.Spieltag: 1. FC Nürnberg – FC Würzburger Kickers (18.-21.11.2016)
14.Spieltag: VfB Stuttgart – 1. FC Nürnberg (25.-28.11.2016)
15.Spieltag: 1. FC Nürnberg – SV Sandhausen (02.-05.12.2016)
16.Spieltag: Fortuna Düsseldorf – 1. FC Nürnberg (09.-12.12.2016)
17.Spieltag: 1. FC Nürnberg – 1. FC Kaiserslautern (16.-19.12.2016)
18.Spieltag: 1. FC Nürnberg – SG Dynamo Dresden (27.-30.01.2017)
19.Spieltag: 1. FC Heidenheim 1846 – 1. FC Nürnberg (03.-06.02.2017)
20.Spieltag: 1. FC Nürnberg – Eintracht Braunschweig (10.-13.02.2017)
21.Spieltag: TSV 1860 München – 1. FC Nürnberg (17.-20.02.2017)
22.Spieltag: 1. FC Nürnberg – VfL Bochum 1848 (24.-27.02.2017)
23.Spieltag: SpVgg Greuther Fürth – 1. FC Nürnberg (03.-06.03.2017)
24.Spieltag: 1. FC Nürnberg – DSC Arminia Bielefeld (10.-13.03.2017)
25.Spieltag: 1. FC Union Berlin – 1. FC Nürnberg (17.-20.03.2017)
26.Spieltag: 1. FC Nürnberg – Karlsruher SC (31.03.-02.04.2017)
27.Spieltag: Hannover 96 – 1. FC Nürnberg (04./05.04.2017 um 17:30Uhr)
28.Spieltag: 1. FC Nürnberg – FC St. Pauli (07.-10.04.2017)
29.Spieltag: 1. FC Nürnberg – FC Erzgebirge Aue (15.-17.04.2017)
30.Spieltag: FC Würzburger Kickers – 1. FC Nürnberg (21.-24.04.2017)
31.Spieltag: 1. FC Nürnberg – VfB Stuttgart (28.-30.04.2017)
32.Spieltag: SV Sandhausen – 1. FC Nürnberg (05.-08.05.2017)
33.Spieltag: 1. FC Nürnberg – Fortuna Düsseldorf (14. Mai 2017 – So 15:30 Uhr)
34.Spieltag: 1. FC Kaiserslautern – 1. FC Nürnberg (21. Mai 2017 – So 15:30 Uhr)


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: ,

Traininsauftakt beim FCNBelastungsprobe bestanden: Andreas Bornemann hat es geschafft! Nur eine Woche nach dem überraschenden Abgang von Trainer Renè Weiler konnte er heute einen neuen Trainer präsentieren, der wohlgemerkt KEINE Notlösung darstellt: Alois Schwartz kommt mit jeder Menge Vorschusslorbeeren vom Liga-Konkurrenten SV Sandhausen und wird am kommenden Montag gleich den Trainingsauftakt leiten!

Beim Anforderungsprofil „Ohne Geld ein gutes Team formen“ tauchte sofort immer wieder der Name von Alois Schwartz auf. Aber auch Uwe Rösler wurde gehandelt sowie auch der „übliche Verdächtige“ Holger Stanislawski. Doch keiner passt so gut auf dieses Profil wie Alois, der das alles erst im Mai in einem guten Interview erklärte. Was er dort aber auch sagte ist „Mein Ziel ist es auf jeden Fall, so hoch wie möglich zu trainieren“.

Und das sind wir beim Thema: Jeder der sich aufregte, dass René Weiler zum großen RSC Anderlecht ging, könnte sich nun eigentlich aufregen, dass Alois Schwartz von den kleinen Sandhäusern zum großen 1.FC Nürnberg geht. Für diese kleinen Vereine sind wir der große, der wegkauft – Sandhausen hingegen wird in der Regionalliga noch kleineren Verein „wegkaufen“. Also alles völlig normal… und wenn Alois nun mit dem Glubb aufsteigt, Meister wird und die Champions League rockt, wird auch normal sein, dass Barca, Manchester oder Mailand anfragen… 😉

Doch zurück zum Jetzt! Bornemann hat gezeigt, dass er was drauf hat und sagte über Schwartz: „Er hat sich sofort für die Aufgabe hier in Nürnberg begeistert. Wir freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit.“ und weiter „In den Gesprächen haben wir schnell festgestellt, dass wir in die gleiche Richtung denken.“ Das ist wichtig für den FCN, weil wir ja schon einen „besonderen“ Weg derzeit bestreiten: Aufsteigen zu wollen, aber gute Spieler verkaufen zu wollen. Schwartz scheint aber gewappnet: „Ich wollte diese Chance beim Club unbedingt wahrnehmen, weil ich die Aufgabe hier sehr spannend und reizvoll finde.“

Alois Schwartz freut sich „auf diesen Traditionsverein mit seinen einzigartigen Fans. Schön, dass es am Montag gleich los geht.“ Nämlich zum Trainingsauftakt am 27. Juni von 16:30 -18:00 Uhr!

Wir wünschen Alois Schwartz beim FCN viel, viel Erfolg und bitten die Glubb-Fans um viel Gedult!


Telekom-Entertain-Programme Bundesliga hier

Tags: , ,